Botanicals

Botanicals sind die Seele eines jeden Gin.

 

Wir verwenden nur exklusive, handverlesene Botanicals.

Teilweise aus regionalem landwirtschaftlichen Anbau.

 

Unsere Rezepte sind streng gehütete Geheimnisse. Nur unser Master Distiller kennt die genaue Zusammensetzung.

 

Die sorgfältig ausgewählten Botanicals verleihen unserem Gin seinen einzigartigen Charakter und machen ihn so außergewöhnlich.


 

image0_edited_edited.jpg

Botanical-Report

GettyImages-945136160.jpg

 

Wacholder

In getrockneter Form eher süßliches Aroma, erhitzt bekommt er seinen typisch bitteren Geschmack.

Ist das Hauptbotanical im Gin und muss enthalten sein.

Im Niederländischen gab er dem ersten "Gin" seinen Namen - Genever.

Abgeleitet vom Altdeutschen "Wechalter" bedeutet es so etwas wie "frisch machendes Gehölz".

Wacholder hat eine lange Tradition als Heilmittel gegen Magen-, Lungen-, Leber- und Nierenerkrankungen, sowie die Verwendung in der Küche.

 

Zitrone & Orange  

Frische, Fruchtigkeit und Eleganz.

Wissenschaftlich erwiesen, dass der Duft Menschen glücklich, positiv und großzügig stimmt.

 

GettyImages-983120928_edited.png
GettyImages-959509516_edited.jpg

Rosa Beere

Sie haben einen vollmundigen, süßen Geschmack ohne Schärfe.

Erinnert an Wacholder, Zeder und Zitronenschale.

Bereits in der Vergangenheit als Medizin und zur Alkoholveredelung eingesetzt.

GettyImages-939244260_edited.jpg

Rote und weiße Johannisbeeren

 

Süße Fruchtigkeit und eine lebendige Säure.

Die Zucht begann  im 15. Jahrhundert in Klostergärten.

 

 

GettyImages-1150565788_edited.jpg
GettyImages-1226623740.jpg

Ingwer

Verleiht einen würzigen, frischen Geschmack mit einer deutlichen Schärfe.

Eine Wunderknolle, die von Generation zu Generation weitergegeben wurde.

Seit Tausenden von Jahren erfolgreich zur Behandlung aller Arten von Krankheiten eingesetzt.

Thailändischer Basilikum

 

Würziger, aromatischer Geschmack von Anis und Lakritz.

 

Es wird angenommen, dass der Ursprung in Indien liegt, aber er wird hauptsächlich in der thailändischen Küche verwendet.

Auch gegen Magenprobleme eingesetzt.

GettyImages-937266470_edited.jpg

Urkarotte

 

Sie haben einen höheren Vitamingehalt, einen stärkeren Geschmack und mehr Süße.

 

Die wilde Sorte der Karotte wurde bereits in der Steinzeit zum Kochen verwendet.

Ursprünglich waren unsere Karotten einmal lila, schwarz und gelb, bis ein niederländischer König das Gemüse in seiner Nationalfarbe haben wollte.

 

GettyImages-1211816544_edited.jpg
GettyImages-1280407413_edited.jpg
GettyImages-185072971.jpg

Chili

 

Verleiht dem Gin den entscheidenden Schwung.

Die kleine scharfe Schote regt alle Sinne an, bringt den Körper in Schwung und wirkt sogar schmerzlindernd.

Lavendel

Fein herbes Aroma mit einer deutlichen blumigen Note.

Eine wichtige Heilpflanze mit beruhigender und entspannender Wirkung.

Wird auch oft in der Küche und für Kosmetika verwendet.

Am frühen Morgen geerntet, ist der Duftgehalt am höchsten.

GettyImages-1201526232_edited.jpg

Bohnenkraut

Aromatischer, scharfer und pfeffriger Geschmack.

Ein Gewürz, das leicht zu kultivieren ist und im getrockneten Zustand das gleiche volle  Aroma aufweist.

Boskop

Eine der ältesten Apfelsorten der Welt.

Zeichnet sich durch seinen sauren Geschmack mit fruchtiger Süße aus.